Arabisch

Wie lernt man die arabische Sprache am besten?

Wie lernt man die arabische Sprache am besten

Du möchtest Arabisch lernen, bist dir aber unsicher, wie du anfangen sollst? Am besten kannst du die arabische Sprache lernen, indem du dir zu Anfang ein paar Frage beantwortest. Wenn du weißt, wie schwierig es ist und wie viel Zeit dich das Lernen kosten wird, kannst du dir eine klare Vorstellung vom erforderlichen Aufwand machen. Dann kannst du motiviert und ohne böse Überraschungen Arabisch lernen anfangen.

Wir haben die wichtigsten Fragen für dich aufgelistet und sagen dir, wie du die arabische Sprache am einfachsten lernen kannst.

Ist es einfach Arabisch zu lernen?

Wie schwer es ist, Arabisch zu lernen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Deiner Muttersprache, deiner Motivation beim Lernen und der Zeit, die du pro Woche investierst. Die arabische Sprache hat mit dem Deutschen wenig gemein. Daher könnte man schon sagen, dass Arabisch schwieriger zu erlernen ist, als eine romanische Sprache, wie Spanisch oder Französisch.

Die Schriftzeichen des arabischen Alphabets werden neu für dich sein, du musst dich ans Schreiben und Lesen von rechts nach links gewöhnen und die arabische Grammatik kann am Anfang ziemlich kompliziert sein. Mit dem nötigen Fleiß und Ehrgeiz lassen sich all diese Dinge aber gut meistern.

Wie lange braucht man, um Arabisch zu lernen?

Je mehr Zeit du investierst, desto schneller kannst du die arabische Sprache erlernen. Setzt du dich jeden Tag hin und nimmst dir 2 bis 3 Stunden, um Arabisch zu lernen, wirst du die Sprache in 2 Jahren beherrschen. Das bedeutet nicht, dass du fließend wie ein Muttersprachler sein wirst, aber du kannst dich auf Arabisch unterhalten und einfache arabische Texte lesen.

Du hast nur ein paar Stunden pro Woche Zeit zum Arabisch lernen? Dann wirst du deutlich länger brauchen, um die Sprache zu beherrschen. Was natürlich auch nicht schlimm ist. Wichtig ist nur, welches Ziel du dir selber setzen willst.

Welches Arabisch soll ich lernen?

Im Arabischen gibt es viele unterschiedliche Dialekte. Modernes Standard-Arabisch (MSA) ist allerdings in allen arabischen Ländern einheitlich. Es wird hauptsächlich für die schriftliche und mündliche Kommunikation in formellen Situationen und in den Medien verwendet. Am besten lernst du also erst das moderne Hocharabisch. Damit kannst du dich in allen arabischen Ländern verständigen.

Danach kannst du dich an einen anderen Dialekt heranwagen. Welches Arabisch du dann lernst, hängt von dem Land ab, das du besuchen möchtest oder in dem du geschäftlich tätig bist. Interessierst du dich zum Beispiel für die Vereinigten Arabischen Emirate oder Saudi-Arabien? Dann solltest du den Dialekt „Khalijyi“ lernen, denn dieser wird in der Golfregion gesprochen.

Das arabische Alphabet lernen

Ohne zu wissen, wie das arabische Alphabet aufgebaut ist, welche Buchstaben es gibt und wie sie ausgesprochen werden, kann man nicht effizient Arabisch lernen. Das arabische Alphabet hat 28 Buchstaben. Viele davon werden wie deutsche Buchstaben ausgesprochen, allerdings sehen sie ganz anders aus.

Es gibt viele Variationen der arabischen Zeichen, die durch Punkte eine andere Bedeutung bekommen. Auch die Position eines Buchstabens in einem Wort, kann für eine völlig unterschiedliche Schreibweise sorgen. Das ergibt eine Vielzahl an arabischen Schriftzeichen, die du alle lernen solltest. Denn erst, wenn du das arabische Alphabet beherrscht, kannst du mit dem Lernen von Vokabeln beginnen.

Von rechts nach links lesen und schreiben lernen

Ein weiterer Unterschied zum Deutschen, ist die Art und Weise, wie in der Arabischen Sprache geschrieben und gelesen wird, und zwar von links nach rechts. Wenn du anfängst Arabisch zu lernen, kann das verwirrend sein. Das kannst du am besten lernen, in dem du regelmäßig arabische Texte liest und einfache Worte versuchst zu schreiben.

Im Arabischen wird außerdem immer in „Schreibschrift“ geschrieben. Es gibt keine Blockbuchstaben, wie im Deutschen, die du lernen musst.

Sich an die arabische Aussprache gewöhnen

Damit du dich mit der arabischen Aussprache vertraut machen kannst, solltest du sie dir so viel wie möglich anhören. Schau dir arabische Filme und Serien an oder verfolge die arabischen Nachrichten. Auch Übungen für das Hörverständnis können dir mit dem Lernen der Aussprache helfen.

Viele arabische Laute werden weit hinten im Gaumen oder Rachen gebildet. Diese kehligen Laute sind für einen deutschen Muttersprachler recht ungewöhnlich. Eine weitere Besonderheit der arabischen Sprache, ist das “r”. Dieses kann auf unterschiedliche Arten ausgesprochen werden und hat dementsprechend immer eine andere Bedeutung. Die arabische Aussprache ist nicht zu unterschätzen und sollte daher regelmäßig geübt werden.

Im Selbststudium lernen

Um dir arabisch selber beizubringen, ist viel Selbstdisziplin gefragt. Du kannst Arabisch mit Apps lernen, dir Sprachkurse in Form von Büchern kaufen oder dich zu kostenlosen Online-Kursen anmelden. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten eine Sprache zu lernen. Was du für ein Arabisch Selbststudium allerdings unbedingt brauchst, ist ein System.

Lege dir einen Plan zurecht und vereinbare an welchen Tagen du lernst und wie viele Stunden du pro Woche investieren willst. Dann solltest du die Themengebiete festlegen. Beginne mit dem arabischen Alphabet, lerne danach lesen und schreiben, präge dir wichtige arabische Vokabeln ein und übe die Aussprache dieser Wörter.

Arabisch lernen in einem arabischen Land

Warum nicht einen Sprachkurs mit einem Urlaub verbinden? Arabisch lernen in einem arabischen Land hat den Vorteil, dass du rund um die Uhr mit der Sprache umgeben bist. Du hörst, wie sich Leute unterhalten, wirst selber in Gespräche eingebunden und kannst vielleicht schon die erste Worte sagen.

Unter Einheimischen kannst du nicht nur die arabische Sprache am besten lernen, sondern du machst dich auch noch vertraut mit der arabischen Kultur. Diese ist ebenso wichtig, wie Vokabeln lernen. Denn so lernst du örtliche Gepflogenheiten kennen und die arabische Welt verstehen. Das hat nicht nur positive Auswirkungen auf deine Motivation die Sprache zu lernen, sondern hilft dabei Vorurteile zu überwinden.

Arabisch lernen mit einem Muttersprachler

Am besten kannst du die arabische Sprache immer noch mit einem Muttersprachler lernen. Im Selbststudium können sich schnell mal Fehler einschleichen. Ein Privatlehrer hingegen wird dich auf deine Fehler hinweisen und dir erklären, wie du sie vermeiden kannst. Somit kannst du nicht nur die arabische Grammatik oder das arabische Alphabet schneller lernen, sondern hast auch noch einen Gesprächspartner, der dir beim Üben von arabischen Konversationen helfen kann.

Wenn du nicht die Möglichkeit hast eine Sprachreise in ein arabisches Land zu unternehmen, dann solltest du dir einen Privatlehrer suchen. Damit kann italki dir helfen. Wir bieten eine Lernplattform, auf der du Arabischlehrer und Privatlehrer finden kannst. Sie helfen dir dabei, deine Sprachkenntnisse zu verbessern und erstellen einen Lernplan, der auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Melde dich jetzt für einen Probeunterricht bei einem unserer erfahrenen Arabischlehrer an.

author-avatar

About italki

Hello, ich bin als Autor bei italki tätig. Ich interessiere mich dafür, Fremdsprachen zu lernen, und Tipps & Tricks beim Lernen zusammenzufassen.

Related Posts