Arabisch

Wie viele Buchstaben hat das arabische Alphabet?

Wie viele Buchstaben hat das arabische Alphabet?

Du überlegst Arabisch als Fremdsprache zu lernen, bist aber noch unschlüssig? Herzlichen Glückwunsch! Dann bist du hier genau richtig! Dein innerer Wunsch und dein Antrieb sind schon da, du willst dich also nur noch genauer damit beschäftigen. Einmal genau darüber nachdenken, welche Vorteile es für dich hat, Arabisch zu sprechen. Die größte Anfangshürde, das arabische Alphabet, wirkt vielleicht zunächst abschreckend auf dich. Aber schauen wir uns die arabische Sprache, das arabische Alphabet, die Kultur, die Menschen und Musik doch einmal genauer an. Denn, das alles bekommst du ja mit dazu, wenn du eine neue Sprache lernst.

Arabische Alphabet

Auch wenn es immer von Vorteil ist, eine neue Sprache zu lernen, musst du natürlich die richtige für dich finden. Eine neue Sprache wird immer auch zu einem Teil von dir. Du wirst dich neuen Symbolen und einer neuer Ästhetik öffnen, Landeskunde lernen und die Kultur kennenlernen. Zunächst lernst du einmal die 28 Buchstaben des arabischen Alphabets kennen. Nur wenn du auch wirklich Lust auf die Sprache und die Menschen hast, macht es Sinn, damit anzufangen. Und auch nur dann, wenn du vorhast, die Sprache wirklich zu gebrauchen. Schauen wir erstmal, was du mit Arabisch anfangen kannst und welchen kulturellen Schatz diese wunderschöne Sprache mit sich bringt.

Arabisch auf Reisen

Arabisch wird in über 40 Ländern gesprochen! Mit Arabisch kommst du im Maghreb und dem Nahen Osten und auf der arabischen Halbinsel durch. Sogar in einigen Ländern südlicher der Sahara spricht man Arabisch. Selbst als Sprachanfänger*in wird dir ein Arabisch-Kurs schon helfen, wenigstens die Schilder entziffern zu können. Denn mit dem Arabischen Alphabet fängt jeder Kurs an. Die arabische Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft ist wirklich außerordentlich. Doch stell dir die Herzlichkeit vor, wenn du in der Landessprache „Friede sei mit dir“ zur Begrüßung sagst.

Arabisch im Studium

Wenn du damit liebäugelst, ein Studium der Arabistik oder Orientalistik zu beginnen, dann ist ein Arabisch-Kurs natürlich Pflicht. Auf jeden Fall macht es Sinn schon vorab einen Onlinekurs zu besuchen, denn selbst Muttersprachler*innen lernen nie aus. Wenn du dir also schon einmal einen kleinen Vorsprung verschaffen willst, such dir gleich hier eine*n tolle*n Lehrer*in:

Arabisch im Beruf

Arabisch im Beruf

Doch es gibt auch viele konkrete Berufe, in denen Arabischkenntnisse von Vorteil sind. Für Sozialarbeiterinnen, Lehrer, Polizistinnen, Ärzte, Krankenpflege oder in der Verwaltung können Arabischkenntnisse bei einem Vorstellungsgespräch den entscheidenden Unterschied machen. Denn auch in Deutschland leben viele arabischsprechende Menschen. Außerdem gibt es noch eine ganze Menge Arbeitsstellen im internationalen Geschäft, wo du mit deinen Fremdsprachenkenntnissen punkten kannst.

Die Geschichte der arabischen Sprache als Weltsprache

Schon vor 3000 Jahren gab es im vorislamischen Arabien eine reichhaltige Dichtersprache, die sogar schriftlich überliefert wurde. Später breitete sich die arabische Sprache und Kultur vom Zentrum der Arabischen Halbinsel über den vorderen Orient aus. 700 wurde das Arabische in Jerusalem zur offiziellen Amtssprache und bereits im frühen Mittelalter mauserte es sich zur Weltsprache. Arabisch zu lernen ist also auch eine Art Zeitreise in die Welt der Poesie, der Religion und der Geschichten aus 1001 Nacht. Probier es doch gleich jetzt aus und tauch mit einem Onlinekurs ein in die Arabische Welt.

Arabische Wörter im Deutschen

Viele Sprachen haben Fachwörter aus dem Arabischen entlehnt, sogar im Deutschen finden sich einige Arabische Begriffe. Diese Arabismen gehen auf die frühe arabische Wissenschaft zurück, die im Mittelalter viel weiter war, als die europäische „Forschung“. Ganz besonders aus den Bereichen der Chemie, der Mathematik und Astronomie wurden viele Entdeckungen und Erfindungen ins Deutsche entlehnt. Selbst die Sprache der Medizin, die Philosophie und Geographie wurden oft vom Arabischen geprägt. Meist wurden die Begriffe zunächst ins Spanische übernommen und fanden ihren Weg dann über das Französische in unsere Sprache. Eine richtige Reise durch Zeiten und Länder!

Einige Beispiele für Arabismen im Deutschen:

Deutsch Arabisch Bedeutung
Admiral أمير البحر   Befehlshaber
Algebra الجبر   Zusammenfügen gebrochener Teile
Arsenal دار الصناعة Fabrik, Werft
Elixir الإكسير  Stein der Weisen, Absud
Haschisch حشيش Gras, Rasen, Kraut, Unkraut, Droge
Havarie عوار Schaden, beschädigte Güter
Kuppel قبة Kuppel, Gewölbe
Matratze مطرح Bodenkissen
Razzia غازية Angriff, militärische Unternehmung
Safari سفر Reise
Schachmatt شاه مات König (Schah) starb
Sofa صفة Länglicher Vorsprung, Sims
Tarif تعريفة Bekanntmachung, Preisliste
Zenit سمت الرأس Weg des Kopfes, Himmelspunkt genau über dem Kopf des Betrachters

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_W%C3%B6rter_aus_dem_Arabischen

Arabisch heute

Seit 1973 ist Arabisch als Amtssprache der Vereinten Nationen anerkannt. Mit mittlerweile über 700 Mio. Sprecher*innen, gehört es heute neben Englisch und Chinesisch zu den wichtigsten Sprachen der Welt. In ungefähr 40 Ländern der Welt kannst du dich auf Arabisch mit der Lokalbevölkerung verständigen. Aber natürlich gibt es auch hier in Deutschland viele Menschen, die Arabisch als Mutter- oder Zweitsprache sprechen. Und mit denen du in Kontakt kommen kannst.

Arabische Kultur und Musik

Arabisch wird in über 40 Ländern von der Mehrheit oder einer großen Minderheit der Bevölkerung gesprochen. Entsprechend groß ist also auch der Schatz an Kulturgut aus dem arabischsprachigen Raum. Über Nordafrika, die Arabische Halbinsel und den Nahen Osten ist Arabisch als Muttersprache und teilweise Amtssprache verbreitet. Doch auch in Subsahara-Afrika wird Arabisch in einigen Ländern gesprochen und hat dementsprechend eine eigene Kultur ausgebildet.

Arabische Musik

Mit deinen Arabischkenntnissen öffnet sich dir auch die Welt zur arabischen Musik. Damit ist nicht bloß gemeint, dass es natürlich in jedem Land der Welt andere Musiker*innen und Musikströmungen gibt. Nein, arabische Musik besitzt einen ganz eigenen Klang und eine eigene Tonleiter. Du kannst diese auf bekannte Musikstücke anwenden und erhältst eine neue Mischung. Das Ursprungslied ist noch erkennbar, während es aber eine deutlich orientalische Note erhält. Bekannte arabische Musikinstrumente sind z.B. die Laute und die Zither, Bechertrommeln, das Tamburin und das Hackbrett. Diese prägen sowohl die Volksmusik, die klassische arabische Musik, wie auch die aktuelle Popmusik. Arabische Musik hat oft einen sentimentalen, fast mystischen Charakter.

Arabischer Film

Den „arabischen Film“ gibt es ebenso wenig, wie die arabische Musik. Dennoch gibt es eine arabische Filmtradition, die sich deutlich von Hollywood, Bollywood oder dem europäischen Film abgrenzen lässt. Der „arabische Film“ ist nicht nur eine kulturelle, sondern auch eine politische Errungenschaft. Er stellt eine Loslösung der kolonialen Unterdrückung, gerade in den Ländern des Maghreb dar. Die nach der nationalen Unabhängigkeit entstandenen Filme unterscheiden sich deutlich von denen aus der Zeit der europäischen Besetzung. Heute sind arabische Filme sehr individualistisch und zeigen die Themen und Perspektiven der einzelnen Filmemacher. Auch dies kann im Angesicht des islamischen Backlashs in einigen Regionen als Ausdruck politischer Emanzipation betrachtet werden. Im Film zeigt sich oft das moderne Arabien im Gegensatz zur mysogynen, rückwärtsgewandten und homofeindlichen Lebensrealität vieler Kulturschaffender.

Wie schwer ist es Arabisch zu lernen?

Arabisch zu lernen beginnt immer mit einer Tabelle: Das arabische Alphabet! Das Schriftbild unterscheidet sich wirklich enorm vom Deutschen und die Angewohnheit von rechts nach links zu schreiben ist wirklich ungewohnt. Aber für Linkshänder*innen eigentlich praktisch, oder? Das arabische Alphabet, oder „Abschad“ für die ersten vier Buchstaben, besteht aus 28 Zeichen. Arabisch wird immer in Schreibschrift geschrieben, deswegen sehen die Schriftzüge immer so kunstvoll aus. Das Arabische ist ganz anders aufgebaut, als die europäischen Sprachen und funktioniert vielleicht ein bisschen intuitiver. Das Vokabular entspringt immer einer Wurzel, aus der sich ganz unterschiedliche Sachen ableiten lassen. So sind dann auch die Wörterbücher aufgebaut – nicht alphabetisch sortiert, sondern nach Wortwurzeln.

Eine Herausforderung

Eine Herausforderung

Arabisch lernen ist tatsächlich eine ganz schöne Herausforderung. Du brauchst Geduld, Ehrgeiz und eine große Motivation. Dafür wirst du aber nicht nur mit deinen neuen Arabischkenntnissen belohnt, sondern das Lernen selbst wird zur Meditation. Arabischlernen aktiviert beide Gehirnhälften und holt uns aus unserer Lernroutine. Deinen Sprach-Autopiloten kannst du getrost ausschalten, weil die Sprache einfach so anders ist. Nicht umsonst lernen selbst Muttersprachler*innen in Koranschulen oft viele Jahre noch Hocharabisch. Doch an Herausforderungen wachsen wir. Und jede Begegnung, die du mit einem „Friede sei mit dir.“ beginnen kannst, wird eine kleine Belohnung dafür sein.

Fazit

Ja, Arabisch als Fremdsprache zu lernen ist eine echte Herausforderung. Da geht kein Weg daran vorbei. Aber genau das ist für viele Arabischlernende auch ein Pluspunkt, denn du trainierst dein Gehirn auf eine ganz neue Art und Weise. Wenn du dir nach dem Lesen dieses Artikels noch immer nicht sicher bist, registrier dich doch einfach mal für einen Arabisch-Online-Kurs und schnupper rein. Wenn du eine*n gute*n Lehrer*in für Arabisch suchst, schau in diese Liste.

Arabischkenntnisse können ein Türöffner für viele soziale Berufe sein, nur wenige Menschen in Deutschland beherrschen Deutsch und Arabisch wirklich sicher. Außerdem ebnest du dir mit einem Arabischkurs den Weg für ein Studium der Orientalistik, Arabistik oder Theologie. Darüber hinaus verschaffst du dir aber auch entscheidende Vorteile beim Vorstellungsgespräch. Du zeigst Intelligenz, deinen Ehrgeiz und deine Weltoffenheit, selbst wenn du für den konkreten Job gar kein Arabisch brauchst. Schließlich helfen dir deine Arabischkenntnisse aber auch auf Reisen und bringen dich mit vielen Millionen Menschen in Kontakt. Sie eröffnen dir die Welt der Arabischen Musik, von Film und Brauchtum.

 

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.