Chinesisch

Chinesische Traditionen

Chinesische Traditionen

Kultur und Sprache gehen immer miteinander einher. Deswegen solltest du dich mit den chinesischen Traditionen beschäftigen, wenn du Mandarin lernst. Auf diese Weise vermeidest du auch einen Kulturschock, falls du mal nach China reist. Schließlich unterscheidet sich die europäische Kultur sehr von der chinesischen. Und das nicht nur in Bezug auf die Kulinarik.

Kultur und Sprache gehen immer miteinander einher. Deswegen solltest du dich mit den chinesischen Traditionen beschäftigen, wenn du Mandarin lernst. Auf diese Weise vermeidest du auch einen Kulturschock, falls du mal nach China reist. Schließlich unterscheidet sich die europäische Kultur sehr von der chinesischen. Und das nicht nur in Bezug auf die Kulinarik.

In diesem Artikel geben wird dir spannende Einblicke in Feste, Bräuche und Sitten in China. Darüber hinaus möchten wir dir die weltweit bekannte Traditionelle Chinesische Medizin näherbringen. Ebenfalls verraten wird dir, was es mit der Politik in Bezug auf Familien in China auf sich hat.

Chinesische Traditionen

 chinesische überlieferung

Auf jeden Fall müssen in Bezug auf die chinesischen Traditionen die wichtigen Feste in China vorgestellt werden. Neben dem Drachenbootfest und dem Mondfest gehört das chinesische Neujahrsfest zu den bedeutendsten Festen.

Chinesisches Neujahrsfest

Das chinesische Neujahrsfest dauert 16 Tage lang. Da sich das Fest nach dem chinesischen Bauernkalender richtet, variiert das Datum jährlich. Im Grunde genommen findet das Fest immer zwischen dem 21. Jänner und dem 20. Februar statt. Das chinesische Silvester kennzeichnet den Beginn und das Laternenfest das Ende des Neujahrsfestes.

Der Legende zufolge taucht das Monster Nian am Neujahrsabend auf und frisst Mensch und Vieh. Um das Ungeheuer zu vertreiben, werden unter anderem Böller und Kerzen angezündet. Rote Laternen, rote Verse und rote Bilder sind typische Dekorationen. Ferner ist das jeweilige Tierkreiszeichen vielerorts zu sehen. Jedes chinesische Jahr ist einem der Tierzeichen zugeordnet. Dementsprechend ist 2022 das Jahr des Wasser-Tigers.

Typische Geschenke für Kinder sind ein roter Umschlag mit Geld. Im Gegensatz dazu bekommen Erwachsene Pullover und Weinflaschen geschenkt. Serviert werden zum Neujahrsfest Fisch, Knödel sowie Klebreiskuchen. Genauso wie beim europäischen Weihnachtsfest kommt beim chinesischen Neujahrsfest die Familie zusammen. Viele Chinesen reisen dazu extra in ihre Heimat. Übrigens wird vor dem Fest das Haus gründlich gereinigt, um es für das neue Glück vorzubereiten.

Löwen- und Drachentänze

Löwen- und Drachentänze sind in der chinesischen Kultur nicht wegzudenken. Diese werden unter anderem während dem Neujahrsfest aufgeführt. Im Falle des Löwentanzes handelt es sich um ein glückbringendes Ritual. Der Löwentanz wird auch bei Geburtstagen und Hochzeiten aufgeführt. Unter dem Löwenkostüm befinden sich übrigens zwei Personen. Dabei bewegt eine Person den Kopf und die andere das Hinterteil. Darüber hinaus hat der Löwe eine symbolische Bedeutung im Buddhismus. Im Gegensatz dazu verkörpert der Drache das göttliche Wesen. Die Drachen werden an Stangen in der Luft bewegt und so zum Fliegen gebracht.

Familien in China

Familien in China

Familien in China unterscheiden sich relativ stark von europäischen Familien. Zu den bekanntesten Beispielen gehört die Politik in Bezug auf die Begrenzung von Kindern.

Ein-Kind-Politik

Von 1979 bis 2015 gab es in China die sogenannte Ein-Kind-Politik, um dem Bevölkerungswachstum entgegenzuwirken. Grund dafür war die Befürchtung einer Versorgungsknappheit im Land. Infolge der Ein-Kind-Politik kam es einerseits zu einer Überalterung der Bevölkerung. Andererseits wurden Zwangsabtreibungen durchgeführt und Millionen von Kindern wurden nicht registriert. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sah in der Ein-Kind-Politik einen massiven Eingriff in die Privatsphäre und einen Verstoß gegen die Menschenrechte. Schließlich kam es im Jahr 2016 zu Lockerungen und die Zwei-Kind-Politik wurde eingeführt. Trotz der Lockerungen verzeichnete China einen Rückgang der Geburten. Viele Chinesen entscheiden sich nach wie vor gegen Kinder. Dafür verantwortlich sind unter anderem die hohen Kosten für Wohnen, Bildung und Betreuung. Im Jahr 2018 wurde erstmals über eine vollständige Abschaffung der Begrenzung diskutiert. Mittlerweile gibt es in China eine Drei-Kind-Politik. Dennoch rechnen Experten in den kommenden Jahren weiterhin nicht mit einem Anstieg der Geburten.

Familiennamen

Darüber hinaus stellen die Familiennamen eine weitere Kuriosität in China dar. Der Familienname wird traditioneller Weise vom Vater an die Kinder weitergegeben. Ganze 95 % der Menschen in China tragen übrigens den Nachnamen Wang. Danach folgen Li, Zhang, Liu und Chen. In der Regel besteht der Nachname aus nur einem Zeichen und wird vor dem Vornamen angeführt.

Kulinarik

Obwohl viele Menschen bei der chinesischen Küche sofort an Reis denken, ist die Kulinarik in China viel vielfältiger. Zu den chinesischen Köstlichkeiten gehören unter anderem:
• Teigtaschen aller Art (z. B. Wan Tan)
• Nudeln in verschiedenen Variationen (Nudelsuppe, Hühnerfleisch mit Nudeln, Reisnudeln mit Meeresfrüchten oder Fleisch)
• Peking Ente
• Gerichte mit Tofu

Überdies ist China bekannt für eine Vielzahl an außergewöhnlichen Speisen, die in der westlichen Welt für Naserümpfen sorgen. Dazu gehören frittierte Insekten, die übrigens sehr proteinhaltig sind. Außerdem werden frittierte Skorpione, gebratene Schlangen sowie Hühner- und Entenfüße verzehrt. Auch Hundefleisch ist in China sehr verbreitet und ist in der Suppe, gegrillt oder frittiert erhältlich. Eine beliebte Vorspeise ist der Quallensalat.

Mitunter ist die Teekultur sehr präsent in China. Unterschieden werden dabei im Allgemeinen fünf verschiedene Teesorten:
• Grüner Tee: Dieser ist am beliebtesten. Übrigens soll er das Krebsrisiko reduzieren und positive Auswirkungen auf den Alterungsprozess haben.
• Schwarzer Tee: In China wird er roter Tee genannt. Dabei handelt es sich um den beliebtesten Tee in der westlichen Welt.
• Oolong Tee: Er zeichnet sich aus durch einen langen Nachgeschmack. Außerdem duftet er wie Grüntee. Zudem wird ihm eine gewichtsreduzierende Wirkung zugeschrieben.
• Weißer Tee: Der Koffeingehalt ist höher als bei Grünem Tee.
• Postfermentierter Tee: Anfangs werden dazu Teeblätter frittiert und gerollt. Diese verleihen dem Tee seine dunkelbraune Farbe. Nur Teemeister sind in der Lage diesen Tee herzustellen.

Traditionelle Chinesische Medizin

Bei der Traditionellen Chinesischen Medizin (kurz TCM) handelt es sich um alternative Heilverfahren mit einem jahrtausendealten Erfahrungsschatz. Im Grunde genommen besteht die TCM aus fünf Säulen: Akupunktur, chinesische Arzneimittel, Qigong oder Taiji, Tuina und Ernährungslehre.

Bei der Akupunktur werden bestimmte Punkte des menschlichen Körpers aktiviert. Dadurch werden Endorphine ausgeschüttet, was wiederum einen positiven Einfluss auf das Immunsystem hat. Im Falle der Akupunktur werden dünne und selbstverständlich sterile Nadeln verwendet. Diese bleiben in den meisten Fällen für nur wenige Minuten im Körper. Demgegenüber gibt es aber auch Praktiken, bei denen die Nadeln bis zu zehn Tage lang im Körper bleiben. Die Moxibustion ist ein ähnliches Verfahren, bei dem die Akupunkturpunkte durch Wärme stimuliert werden. Dabei wird getrockneter Beifuß direkt auf dem Körper angezündet.

Bei den chinesischen Arzneimittel handelt es sich hauptsächlich um Heilpflanzen. Diese werden größtenteils zu einem Tee oder Sud aus Wurzeln, Rinden, Blätter, Blüten und Stängeln verarbeitet. Dennoch sind einige chinesische Arzneimittel aber auch in Form von Extrakten, Pulvern und Pillen erhältlich.

Qigong oder Taiji sind spezielle Atem- und Koordinationsübungen, welche die geistige Vorstellungskraft miteinbeziehen. Zum Beispiel soll diese Praktik dabei helfen, den Körper zu reinigen, Spannungen zu lösen und Ruhe zu vermitteln. Eine weitere Säule bildet Tuina. Tuina umfasst verschiedene Massage- und Grifftechniken, welche die Blutzirkulation anregen und so Blockaden lösen sollen. Nichtsdestotrotz ist Tuina um einiges intensiver als eine herkömmliche Massage.

Zuletzt ist die Ernährungslehre sehr bedeutend in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Hier sind Geruch, Geschmack, Konsistenz und Temperatur von Lebensmitteln entscheidend. Beispielsweise stimulieren bittere Lebensmitteln das Herz. Joghurt wiederum wirkt kühlend und die Chilischote hat eine schweißtreibende Wirkung.

Do’s and Don’ts in China

Wer nach China reisen möchte, sollte neben den chinesischen Traditionen über die Do’s and Don’ts in China Bescheid wissen. Was im europäischen Raum als unsittlich gilt, ist in China in manchen Fällen ganz normal. Genauso gibt es Beispiele in die andere Richtung.

Einerseits gilt es in China als unsittlich, sich in der Öffentlichkeit oder beim Essen die Nase zu putzen. Das Schmatzen und Rülpsen zu Tisch hingegen sind aber erlaubt und auch erwünscht. Außerdem sollte man in China nie einen Teller komplett leer essen. Das ist dem Gastgeber gegenüber sehr unhöflich und vermittelt den Eindruck, dass die Portion zu klein war.

Wie in jeder Kultur gibt es auch in China ein paar Tabuthemen, die besser nicht angesprochen werden sollen. Demgemäß sind Gespräche über Politik, der Situation in Tibet, Menschenrechte, Religion und Sex nicht erwünscht.

Fazit

Nun bist du bestens informiert über die chinesischen Traditionen und du bist gewappnet für eine Reise nach China. Dennoch ist es sicherlich auch hilfreich ein bisschen Chinesisch lernen zu lernen, damit du dich vor Ort besser verständigen kannst.

 

italki bietet dir unterschiedliche Möglichkeiten, um Chinesisch zu lernen. Einerseits kannst du einen privaten Chinesisch-Lehrer buchen, um einen intensiven Sprachkurs zu absolvieren. Andererseits kannst du dich auch mit anderen Lernenden aus aller Welt vernetzen und ein Sprachtandem bilden. Eine effiziente Methode, um mehr über die chinesische Kultur und Sprache zu erfahren ist das Arbeiten in China. Zu diesem Thema haben wir ebenfalls einen lesenswerten Artikel auf italki veröffentlicht. Wenn du Lust hast, dann schau gerne auf unserem Blog vorbei!

 

Abschließend noch ein kleiner Tipp, falls du dich für chinesische Feste interessierst oder dir einen Drachentanz ansehen möchtest. Angenommen, du kannst gerade nicht nach China reisen, gibt es ein paar alternative Möglichkeiten. Auf YouTube findest du viele tolle Videos von chinesischen Festlichkeiten. Beispielsweise kannst du dir so einen besseren Eindruck verschaffen, wie ein Drachen- oder Löwentanz aussieht.

Verwandte Artikel