Englisch

Wie können Erwachsene am besten Englisch lernen?

Wie können Erwachsene am besten Englisch lernen

Als Erwachsene nehmen wir Sprache anders auf als Kinder. Kinder lernen intuitiv, ohne nachzudenken, hauptsächlich durch Zuhören, Nachahmen und Ausprobieren. Sie entwickeln automatisch ein Gefühl für die Sprache und können auch Fremdsprachen völlig akzentfrei lernen.

Aber können wir das als Erwachsene auch? Schließlich haben wir in der Schule das systematische Lernen geübt und verinnerlicht. Als Ergänzung dazu können wir unser Gehirn auf jeden Fall dabei unterstützen, beispielsweise Englisch auch intuitiv aufzunehmen. Tipps dazu gibt es in diesem Beitrag.

Nebenbei lernen mit Filmen

Wer zum Beispiel im Job viel mit Skandinaviern oder Niederländern zu tun hat, dem wird auffallen, dass sie meist recht gut Englisch sprechen. Die Erklärung liegt in Hollywood – zumindest teilweise.
Englische und amerikanische Filme werden oder wurden in den vergleichsweise bevölkerungsarmen Ländern nicht so oft synchronisiert wie in Deutschland und die Menschen sehen sie gewohnheitsmäßig einfach mit Untertiteln. Dabei gewöhnt sich das Gehör ganz nebenbei an den Klang der Sprache und das Gehirn speichert Zusammenhänge ohne extra Aufwand ab.

Man könnte sagen, dieser Zustand beim Erwachsenen kommt der kindlichen Art zu lernen am nächsten. Ein einfacher Tipp zum intuitiven Englischlernen liegt also auf der Hand: Öfter mal einen Film im Original mit Untertitel ansehen. Sowohl neue Filme als auch schon bekannte eignen sich zum Lernen. Auch alte Lieblingsserien eignen sich hervorragend, um die Englischkenntnisse und natürlich die Aussprache aufzubessern. Schließlich musst du dich nicht so sehr auf die Bedeutung der Sprache konzentrieren, da du den Inhalt bereits kennst.

Englische Musik bewusst hören

Der Großteil der Radiomusik in Deutschland ist auf Englisch und die meisten Menschen können sogar ihre Tophits mitsingen. Zumindest den Refrain. Warum also nicht mal den ganzen Songtext im Internet nachschlagen und den Song noch einmal in Ruhe hören. Du wirst wahrscheinlich manches Mal staunen, wovon Songs wirklich handeln. Aber eins sei gleich versprochen; beim nächsten Hören verstehst du gleich viel mehr und hast garantiert ein paar neue Worte oder Formulierungen dazugelernt.

Du kannst dir außerdem Interviews mit deinen englischen oder amerikanischen Lieblingsmusikern oder -Schauspielern im Originalton anhören und ansehen. Das ist garantiert spannender, als einem Sprachlehrer zu lauschen, denn die Person interessiert dich ja und inspiriert dich vielleicht sogar. Willst du noch mehr Spaß haben, suche dir englische Comedy oder Sketches als Video, schau sie dir ein paarmal an und stelle dann den Ton ab. Na – kannst du sie schon karaokemäßig mitsprechen? Der Social Media Kanal Tik Tok lebt
unter anderem von genau solchen “lip-synch”-Spielen – nur andersherum: Zum Originalsound mimen die User den entsprechenden Schauspieler. Spielerisches Englisch lernen macht Spaß und die neuen Inhalte verankern sich wie von selbst im Gedächtnis.

Methoden ausprobieren

Der Markt der Sprachlern-Anbieter ist groß und es gibt verschiedene Methoden im Angebot. Probiere aus und recherchiere gründlich, welche Methode dir entspricht, wenn du mit einer Sprachschule lernen willst. Manche Anbieter setzen auch auf intuitives Lernen und bauen ihre Lektionen entsprechend auf. Selbst der gute alte Volkshochschulkurs kann genau dein Ding sein, wenn der Englisch-Lehrer oder die -Lehrerin sympathisch und engagiert ist. Willst du eine Sprache richtig und nachhaltig lernen, solltest du aber in jedem Fall mehr als nur einen Abend pro Woche dafür einplanen.

Die Unterrichtsstunden sind nur ein Teil des Lernens, idealerweise beschäftigst du dich täglich mit der neuen Sprache, und sei es auch nur kurz. Denke wieder an das kindliche Lernen – Kinder sind normalerweise ununterbrochen im Lernprozess, sie sind von der Sprache täglich umgeben. Auch wenn du nicht in einem englischsprachigen Land lebst, kannst du trotzdem dafür sorgen, dass die Sprache Teil deines Alltags wird.

Wie können Erwachsene am besten Englisch lernen

Umgib dich mit Englisch

Das Internet ist dein Komplize bei der Mission, richtig gut Englisch zu lernen. Suche dir als Erstes einen Radiosender, der dir gefällt. Die Auswahl ist riesig, schließlich ist Englisch eine der meist gesprochenen Sprachen der Welt und du kannst Radiostationen aus der Karibik oder aus Asien ebenso finden wie die traditionsreiche BBC oder amerikanische Sender, die deinen Geschmack treffen. Höre News auf Englisch und entdecke Hörspiele oder Interviewsendungen. Höre der Sprache einfach zu, egal was du machst. Dann knüpfe dir Videos vor, entdecke amerikanische Comedy, Latenight Shows oder Dokumentationen auf Englisch, suche nach Themen die dich begeistern. Sorge dafür, dass der Anteil an englischer Sprache in deinem Alltag steigt und zwar mehr als nur eine Stunde Sprachunterricht.

Sprich Englisch – egal wie gut

Such dir Gelegenheiten, in denen du sprechen musst. Vielleicht ist ein neuer Kollege bei der Arbeit, der nur Englisch spricht – schnapp ihn dir zum Mittagessen. Suche dir einen Tandem-Partner online und übe kleine Konversationen, es spielt keine Rolle, ob du korrekt oder perfekt sprichst. Es geht nur darum, die Schwelle zu überwinden und das Gelernte auch anzuwenden.

Wenn du deinen Kopf nur mit lauter neuer Info füllst, ohne sie anzuwenden, wird sie nicht so gut gespeichert. Mache dir die Sprache wirklich zu eigen. Mache dir englische Notizen oder beginne ein Sprachlern-Tagebuch, in dem du deine Fortschritte feierst. Schreibe in Foren oder in den Social Media auf Englisch mit und folge Menschen, die deine Interessen teilen. Bist du ein Zeitschriften-Fan, schau in der Bahnhofsbuchhandlung nach englischen Magazinen oder trau dich an einen englischsprachigen Roman. Auf dem E-Reader oder dem Handy kann man Worte ganz einfach nachschlagen.

Suche dir einen Lernpartner

Du siehst, es gibt vielfältige Möglichkeiten auch als Erwachsener intuitiv und quasi nebenbei dein Englisch zu verbessern oder ein Lernziel zu erreichen, in dem du das reine Auswendiglernen mit Sprachgefühl ergänzt. Eine weitere effektive Möglichkeit soll aber nicht unerwähnt bleiben. Inzwischen gibt es online eine Riesenauswahl an professionellen und erfahrenen Muttersprachlern, die ihre Dienste als Englisch-Lehrer oder Lehrer anbieten. Bei italki kannst du deine zukünftigen Lernpartner zuerst per Video kennenlernen und entscheiden, ob du eine günstige Probestunde buchen willst. Persönlicher Eins-zu-eins-Unterricht ist nicht nur intensiver und nachhaltiger als einsames Vokabelpauken, es macht ziemlich sicher auch mehr Spaß. Dein Gegenüber stellt sich dabei nur auf dich ein, ihr könnt Inhalte planen und Interessengebiet teilen, Termine frei organisieren und mit Glück entsteht sogar eine Freundschaft. Du sprichst die Sprache automatisch und lernst genau in deinem Tempo. Du wirst wahrscheinlich überrascht sein, wie schnell dein Englisch Fortschritte macht und wie motiviert du dich auf die Stunden vorbereitest. Einen Versuch ist es wert!

author-avatar

About italki

Hello, ich bin als Autor bei italki tätig. Ich interessiere mich dafür, Fremdsprachen zu lernen, und Tipps & Tricks beim Lernen zusammenzufassen.

Related Posts