Französisch

Französisch für den Urlaub lernen

Französisch für den Urlaub lernen

Im Frankreichurlaub in der Landessprache parlieren zeigt deine Vorliebe für das Land und ist die beste Belohnung fürs Lernen. Hast du dir auch vorgenommen, für die nächste Reise endlich dein Französisch aufzufrischen?

In diesem Beitrag erfährst du, wie du effektiv Französisch lernst und im nächsten Frankreichurlaub schon einiges verstehen und sagen kannst.

Französisches Sprachgefühl entwickeln

Zwar ist Französisch als romanische Sprache in seiner Struktur und Grammatik dem Deutschen relativ ähnlich, jedoch ist die Aussprache nasaler und reich an Konsonanten. Deshalb ist es eine gute Idee, sich an den typisch französischen Klang zu gewöhnen, indem du viel französisches Radio oder Podcasts hörst und Filme oder Videos mit französischem Originalton siehst. Wähle dir dafür Themen, die dich begeistern: Liebst du die französische Küche? Dann suche Videos übers Kochen oder lies Backrezepte! Folge einem französischen Sportler oder einer Musikerin in den Social Media. Auch Sprachlernprogramme beim Autofahren oder in der Bahn immer wieder zu hören, hilft dir, ein gutes Sprachgefühl zu entwickeln. Durch das stetige Wiederholen und Nachsprechen prägen sich die Worte und Formulierungen schnell ein und du beginnst, sie in Songs oder kleinen Texten wiederzuerkennen. Voilà – dein erster Lernerfolg!

Sprachkurs oder Einzelunterricht?

Es gibt viele gute Sprachkurse, online oder an Sprachschulen in deiner Nähe. Wenn du gern in der Gruppe lernst, ist ein Sprachkurs sicher eine Möglichkeit. Wahrscheinlich willst du aber vor dem Urlaub schnell noch möglichst viel Französisch lernen? Einzelunterricht bei einem erfahrenen Muttersprachler kann dich da richtig voranbringen und der persönliche Kontakt motiviert zusätzlich. Schließlich geht das Lernen einer neuen Sprache nie ganz ohne ‘Pauken’ – ein paar Vokabeln und Grundformen der Konjugation gehören einfach dazu. Am effektivsten ist deshalb eine Kombination aus eigenständigem Lernen und regelmäßigem one-to-one Unterricht. Wenn du nämlich weißt, dass dein persönlicher Französisch-Lehrer dich fragen wird, fällt dir das Lernen viel leichter. Dein Lernpartner wird dir außerdem viele Tipps zum Lehrmaterial aber auch zu französischer Musik oder Literatur geben. Ihr könnt erste kleine Dialoge üben und dazu ein Thema wählen, das dich interessiert. So verbesserst du von Anfang an dein Sprachverständnis und deine Aussprache.

Französisch für den Urlaub lernen

Setze dir Lernziele

Hast du einen Französisch-Lehrer oder eine Lehrerin gefunden, die dir sympathisch ist, besprich mit ihr oder ihm deine Ziele und deinen Zeitrahmen bis zum Urlaub. Generell fällt es unserem Gehirn leichter zu lernen, wenn es regelmäßig mit neuem Input gefüttert wird, am besten täglich. Dafür reichen auch kurze Einheiten, schon 20 Minuten lernen pro Tag gelten als effektiv. Zum Beispiel kannst du dir vornehmen, jeden Tag fünf neue Vokabeln zu lernen. Wenn du dann ein- oder zweimal pro Woche mit deinem Französisch-Lehrer zusammensitzt, kannst du sie direkt anwenden und profitierst gleich von deinen Fortschritten, das spornt dich weiter an.

Wenn dir die Idee vom persönlichen Online-Sprachunterricht gefällt, sieh dir mal die Französisch-Lehrer auf unserer Homepage an. Auf italki findest du eine große Auswahl an erfahrenen Lehrern aus der ganzen Welt. Ab 1€/Stunde geht es da schon los und eine Probestunde ist sogar noch günstiger.

Es kann gut sein, dass dir diese Art des Unterrichts so viel Spaß bringt, dass du nach dem Urlaub sogar noch weitermachst.

author-avatar

About italki

Hello, ich bin als Autor bei italki tätig. Ich interessiere mich dafür, Fremdsprachen zu lernen, und Tipps & Tricks beim Lernen zusammenzufassen.

Related Posts