Französisch

Was sind beliebte französische Namen?

Was sind beliebte französische Namen?

Heutzutage sind internationale Vornamen sehr beliebt. Wenn man sich Bücher für Babynamen ansieht, dann findet man dort zwar viele deutsche Namen, aber auch viele Vornamen aus anderen Ländern. Dabei sind französische Namen sehr beliebt. Ist ja auch kein Wunder, denn die klingen so schön. Oft werden auch französische Varianten von deutschen Namen verwendet. Zum Beispiel ist Marie sehr beliebt, anstelle von Maria. Falls du dich jetzt fragst, wie dein Name auf Französisch ist, dann lies weiter. Denn weiter unten erfährst du, wie gängige deutsche Namen auf Französisch übersetzt werden.

Außerdem werden wir in diesem Artikel eine französische Vornamen-Liste bereitstellen.

Allgemeines zu französischen Namen

Bevor wir uns auf unsere Namenslisten stürzen, ein paar allgemeine Dinge zur Namensgebung in Frankreich. Zunächst solltest du wissen, dass die Regeln zur Vergabe von Vornamen in Frankreich lange Zeit sehr streng waren. Es waren nur traditionelle Namen, wie Guillaume oder Colette, erlaubt. Erst 1993 wurden diese Regeln gelockert. Dennoch sind diese traditionellen Namen immer noch sehr beliebt. Zudem sind auch biblische Namen sehr populär. Das liegt vor allem daran, dass es in Frankreich einen hohen Anteil an Katholiken gibt. Demzufolge stammen ungefähr die Hälfte der Vornamen in Frankreich aus der Bibel.

Dementsprechend sind Vornamen in Frankreich heute eine Mischung aus traditionellen, modernen und biblischen Namen und auch englischen Vornamen. Weil Frankreich aus einer multikulturellen Gesellschaft besteht, sind auch die Namen aus unterschiedlichen Kulturen. Aufgrund der kolonialen Vergangenheit Frankreichs leben heute Menschen aus einer Vielzahl von ehemaligen Kolonien in diesem Land. Und das spiegelt sich auch in der Namensgebung wider. Je nachdem wo die Wurzeln der Mutter oder des Vaters liegen, kann ein Kind Michelle oder Abdoulaye genannt werden.

Deshalb kommen viele Namen in Frankreich aus dem Arabischen, Afrikanischen oder der Karibik. Denn dort hatte Frankreich in der Vergangenheit Kolonien.

Wie ist dein Name auf Französisch?

Wie ist dein Name auf Französisch?

Falls du jetzt wissen möchtest, wie dein Name auf Französisch aussieht, dann lies weiter. Denn in dieser Tabellen haben wir eine Liste von gängigen deutschen Namen zusammengestellt, zusammen mit den französischen Entsprechungen. Damit du deinen Namen etwas leichter findest, ist die Liste alphabetisch geordnet.

Deutsch Französisch Geschlecht
Andreas Andréas/André männlich
Angelika Angélique weiblich
Anna Anne weiblich
Arnold Arnauld männlich
Anton Antoine männlich
Claudia Claude weiblich
Daniela Danielle weiblich
Dominik Dominique männlich (im Französischen unisex)
Elisabeth Élisabeth weiblich
Emil Émile männlich
Emilia Émilie weiblich
Fabian Fabien männlich
Felix Félix männlich
Franz François männlich
Franziska Françoise weiblich
Gerhard Gerard männlich
Heinrich Henri männlich
Heinz Henriot männlich
Helene Hélène weiblich
Isabella Isabelle weiblich
Jakob Jacques männlich
Jan Yann männlich
Johann Jean männlich
Julia Julie weiblich
Karl Charles männlich
Klara Claire weiblich
Ludwig Louis männlich
Luisa Louise weiblich
Maria Marie weiblich
Martina Martine weiblich
Matthias Mathieu männlich
Michael Michel männlich
Michaela Michelle weiblich
Monika Monique weiblich
Moritz Maurice männlich
Oliver Olivier männlich
Olivia Olive weiblich
Patrick Patrice männlich
Peter Pierre männlich
Philip Philippe männlich
Raffael Raphaël männlich
Rudolf Rodolphe männlich
Sebastian Sébastien männlich
Silvia Sylvie weiblich
Sophia Sophie weiblich
Stefan Étienne männlich
Stefanie Stéphanie weiblich
Theobald Thibault männlich
Wilhelm Guillaume männlich

Möglicherweise ist dir aufgefallen, dass viele Namen in beiden Sprachen dieselben sind, nur die Schreibweise ist anders. Das liegt daran, dass viele dieser Namen aus dem Lateinischen kommen. Zum Beispiel Felix, was Latein für “glücklich” ist.

Französische Vornamen-Liste

Nachdem wir einen Blick auf gängige deutschen Namen und deren französisches Äquivalent geworfen haben, lass uns traditionelle französische Namen anschauen. Dabei werden wir dir auch die jeweilige Bedeutung des Namen erklären.

Name Bedeutung Geschlecht
Aalissay Sonnenschein weiblich
Abeille Biene weiblich
Abel/Abella der Atem männlich/weiblich
Adolphe edler Wolf männlich
Adrien aus Hadria männlich
Alissa Gott ist Fülle weiblich
Aurelie die Goldene weiblich
Barbara die Fremde weiblich
Bastien der Schöne männlich
Baudouin kühner Freund männlich
Beatrice die Glückbringende weiblich
Benoît der Gesegnete männlich
Blance die Weiße weiblich
Brigitte die Erhabene weiblich
Camille der/die Erhabene unisex
Cédric der Geliebte männlich
Celine die Himmlische weiblich
Chloé die Anmutige weiblich
Clément der Milde männlich
Estelle Stern weiblich
Fabrice der Schmied männlich
Fleur Blume weiblich
Florence die Blühende weiblich
Gaël/Gaëlle der/die Großzügige männlich/weiblich
Gaspard der Schatzmeister männlich
Ivette die Bogenschützin weiblich
Jacqueline von Gott beschützt weiblich
Julien der Jugendliche männlich
Laurant der Lorbeerbekränzte männlich
Lucie die Leuchtende weiblich
Madeleine die Erhabene weiblich
Maël/Maëlle der Prinz/die Prinzessin männlich/weiblich
Manon der Widerspenstige männlich
Mathis Gottesgeschenk männlich
Nicolas Sieg des Volkes männlich
Noël/Noëlle der/die an Weihnachten Geborene männlich/weiblich
Patrice der/die Vornehme unisex
Rémi der Seelenretter männlich
Timéo Gott ehrend männlich
Valentine die Starke weiblich
Vincent der Siegreiche männlich
Vivienne die Lebhafte weiblich
Zoé Leben weiblich

Natürlich gibt es noch unzählige andere Namen. Aber diese Auswahl gibt dir ein Gefühl, welche Namen im Französischen gerne verwendet werden. Die Namen klingen doch super schön, oder? Da bekommt man doch gleich Lust, Französisch zu lernen.

Warum sind Namen aus dem Französischen so beliebt?

Wenn man sich beliebte Vornamen im deutschsprachigen Raum ansieht, dann fällt einem etwas auf. Denn neben deutschen Namen werden auch gerne französische und englische Namen verwendet. Warum das wohl so ist?

Anders als früher sind wir heute viel mehr mit anderen Länder und Kulturen verbunden. Zum einen, weil wir mehr und weiter reisen. Zum anderen, weil wir durch das Internet einfach und schnell an Informationen aus aller Welt kommen. Dadurch hören wir eine Vielzahl von Namen aus verschiedenen Sprachen, die uns gefallen. Deshalb geben wir sie dann auch unseren Kindern. Aber warum sind gerade die Vornamen aus der französischen Sprache so beliebt? Das liegt wohl einerseits daran, dass Frankreich geografisch dem deutschsprachigen Raum sehr nahe liegt. Deswegen ist uns die französische Kultur und Sprache wohlbekannt.

Andererseits hat die französische Sprache eine gewisse Melodie, die ihr einen sehr schönen Klang gibt. Da liegt es nahe, französische Namen für unsere Kinder zu verwenden. Außerdem wollen viele Eltern einen besonderen Namen für ihre Kinder. Allerdings möchten sie gleichzeitig nichts zu exotisches. Denn das könnte den Kindern im späteren Leben Probleme bereiten. Deshalb werden Namen auf Französisch als ein guter Mittelweg gesehen. Obwohl diese Namen nicht typisch Deutsch sind, werden sie dennoch von den meisten Leuten erkannt.

Zudem ist das Verwenden von französischen Vornamen im deutschsprachigen Raum auch nichts Neues. Denn auch schon früher wurden Namen aus der französischen Sprache entlehnt. Viele werden heute kaum mehr als nicht-deutsch gesehen. Zum Beispiel, Charlotte, Yvonne, Nicole oder Jacqueline. Vor allem weibliche Vornamen werden gerne vom Französischen entnommen, da diese als elegant und chic gelten.

Warum es eine gute Idee ist, Französisch zu lernen

Warum es eine gute Idee ist, Französisch zu lernen

Wenn dir der Klang dieser Namen gefällt, überlegst du dir vielleicht Französisch zu lernen. Vielleicht fragst du dich auch, ob es sinnvoll wäre, diese Sprache zu lernen. Schließlich möchtest du ja nicht Zeit und Geld investieren, wenn es dir dann am Ende nichts bringt. Aber lass dir gesagt sein, dass es immer gut ist eine Fremdsprache zu lernen. Und Französisch ist auf jeden Fall eine gute Wahl. Denn sie klingt nicht nur melodisch, sondern kann dir auch in vielen Dingen sehr hilfreich sein.

Weil Französisch eine Weltsprache ist, wird sie von ungefähr 370 Millionen Menschen auf der Welt gesprochen. Zwar gibt es nur ca. 79 Millionen Muttersprachler, aber weil Frankreich eine Kolonialmacht war, sprechen viele Menschen Französisch als Nebensprache. Entweder als Zeit- oder Drittsprache. Das heißt, dass du mit dieser Sprache in vielen Ländern weit kommen wirst.

Da zahlt es sich auch beruflich aus, Französisch zu lernen. Denn es wird dir einen viel größeren Arbeitsmarkt eröffnen. Außerdem erlauben dir Französischkenntnisse Werke der Weltliteratur und Filme im Original zu lesen bzw. anzuschauen. Deshalb ist es eine sehr gute Idee, Französisch zu lernen.  

Wie einfach ist es, Französisch zu lernen?

Aber du fragst dich jetzt bestimmt, wie einfach es ist, diese Sprache zu lernen. Die Antwort darauf ist, es ist relativ einfach, Französisch zu lernen. Denn laut dem amerikanischen Foreign Service Institute’s (FSI) School of Language Studies, ist Französisch in Kategorie 2 für Deutschsprachige. Damit ist Französisch in der zweiteinfachsten Kategorie. 

Obwohl die Grammatik am Anfang ein bisschen verwirrend sein kann, gibt es viele Ähnlichkeiten zur deutschen Grammatik. Da wird es dir also gar nicht schwerfallen, diese zu lernen. Zwar ist die Aussprache im Französischen komplizierter als im Deutschen, dennoch kann dir mit Übung eine gute Aussprache gelingen. Übrigens, falls du schon Englisch sprichst, wird dir das Französischlernen sogar noch leichter fallen.

Wenn du wissen möchtest, wie man am schnellsten Französisch lernt, dann lies weiter. Bei weitem am schnellsten lernt man Französisch, wenn man einige Zeit in einem französischsprachigen Land verbringt. Allerdings ist das für viele von uns nicht möglich. Eine weitere gute Methode schnell eine Sprache zu lernen ist es, einen Sprachlehrer zu haben. Denn da bekommst du einen auf deine Bedürfnisse zugeschneiderten Kurs. Außerdem hast du auch gleich jemandem zum Üben. Mit der Sprachplattform italki kannst du dir deinen Französisch Lehrer selbst aussuchen. Da lernst du es im Nu. Worauf wartest du? Fange gleich an mit dem Französisch lernen. Es wird dir viel Spaß machen!

 

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.