Französisch

Wie konjugiert man französische Verben?

Wie konjugiert man französische Verben?

Französisch ist eine tolle Sprache, die sehr melodisch klingt. Außerdem ist Französisch auch eine Weltsprache, die in vielen Ländern gesprochen wird. Deshalb ist es eine sehr gute Idee, diese Sprache zu beherrschen. Denn Französischkenntnisse sind nicht nur im Urlaub nützlich, sondern sehen auch auf dem Lebenslauf gut aus. Wenn du Französisch lernen möchtest, solltest du dir zuerst die Grammatik anschauen. Vor allem auf Französisch konjugieren ist ein wichtiger Teil, den du lernen solltest.

Falls du dich jetzt fragst: wie konjugiere ich französische Verben? Dann lies schnell weiter, denn wir erklären dir hier genau, wie man französische Verben konjugiert.

Richtig auf Französisch konjugieren

Bevor wir genauer auf dieses Thema eingehen, zuerst ein paar Worte generell zu Verben im Französischen. Ebenso wie auch im Deutschen werden die Verben dem Pronomen angepasst. Also sagt man “ich spiele”, “du spielst”, “er/sie/es spielt”, usw. Genauso funktioniert es auch im Französischen. Da sagt man “je joue”, “tu joues” und “il/elle/on joue”. Übrigens findest du die französischen Pronomen in der nachfolgenden Tabelle.

Französisch Deutsch
je ich
tu du
il/elle/on er/sie/man
nous wir
vous ihr
ils/elles sie

Außerdem solltest du wissen, dass es im Französischen, wie auch im Deutschen, regelmäßige und unregelmäßige Verben gibt. Bei den regelmäßigen Verben gibt es drei Gruppen. Genauso wie bei anderen Sprachen erkennt man die Gruppe mithilfe der Endungen. Also es gibt die Gruppe mit der Endung -er, -ir und -dre. Hingegen dazu, musst du die unregelmäßigen Verben einfach auswendig lernen. Allerdings sind unregelmäßige Verben meistens in vielen Sprachen dieselben. Zum Beispiel werden im Deutschen “sein”, haben” und “gehen” unregelmäßig konjugiert. Genauso wie im Französischen. Ist also gar nicht so schwer, sich diese unregelmäßigen Verben zu merken.

Ebenfalls wie in anderen Sprachen gibt es auch im Französischen mehrere Zeitformen. Allerdings genügt es am Anfang, wenn du die Gegenwart (Présent), Vergangenheit (Passé composé) und Zukunft (Futur simple) beherrscht. Wir werden uns später mit der Zukunft und der Vergangenheit beschäftigen. Wenn du einmal die Konjugation der französischen Verben beherrscht, wird das Französisch lernen zum Kinderspiel.

Regelmäßige Verben

Regelmäßige Verben

Nachdem du jetzt eine Übersicht über die französischen Verben hast, schauen wir uns die regelmäßigen Verben an. Wir beginnen mit der Gruppe, die auf -er endet. Denn das ist die größte Verbgruppe. Zum Beispiel nehmen wir das Verb “regarder” (zu Deutsch anschauen) her, dessen Verbstamm “regard” ist.

Pronomen Konjugation Bedeutung
je regarde ich schaue an
tu regardes du schaust an
il/elle/on regarde er/sie/man schaut an
nous regardons wir schauen an
vous regardez ihr schaut an
ils/elles regardent sie schauen an

Wenn du dir erstmal die Endungen für diese Gruppe gemerkt hast, wirst du es einfach finden, die Verben in dieser Gruppe zu konjugieren.

Soweit so gut, nun lass uns die nächste Gruppe anschauen, jene mit der Endung -ir. Zum Beispiel nehmen wir das Verb “sentir” (zu Deutsch fühlen) her, dessen Verbstamm “sent” ist.

Pronomen Konjugation Bedeutung
je sens ich fühle
tu sens du fühlst
il/elle/on sent er/sie/man fühlt
nous sentons wir fühlen
vous sentez ihr fühlt
ils/elles sentent sie fuehlen

Allerdings gibt es auch Verben, die auf -ir enden, aber wie -er Verben konjugiert werden. Zum Beispiel “souffrir” (zu Deutsch leiden), “ouvrir” (zu Deutsch öffnen) oder “offrir” (zu Deutsch anbieten). Die muss man sich leider auswendig merken, wenn man auf Französisch konjugieren lernen möchte.

Zuletzt die Verbgruppe, die auf -dre enden. Zum Beispiel nehmen wir das Verb “attendre” (zu Deutsch warten) her, dessen Verbstamm “attend” ist.

Pronomen Konjugation Bedeutung
je attends ich warte
tu attends du wartest
il/elle/on attend er/sie/man wartet
nous attendons wir warten
vous attendez ihr wartet
ils/elles attendent sie warten

Mitunter ist dir aufgefallen, dass die Endungen in dieser Gruppe sehr der Endungen der -ir Gruppe ähnelt. Damit wird es dir nicht schwerfallen, dir die Endungen der drei Gruppen zu merken.

Unregelmäßige Verben

Nachdem wir jetzt die regelmäßigen Verben besprochen haben, müssen wir uns den unregelmäßigen annehmen. Weil es leider ziemlich viele unregelmäßige Verben im Französischen gibt, werden wir uns hier auf die drei meistgebrauchten beschränken.

être – sein avoir – haben aller – gehen
je suis – ich bin j’ai – ich habe je vais – ich gehe
tu es – du bist tu as – du hast tu vas – du gehst
il/elle/on est – er/sie/man ist il/elle/on a – er/sie/man hat il/elle/on va – er/sie/man geht
nous sommes – wir sind nous avons – wir haben nous allons – wir gehen
vous êtes – ihr seid vous avez – ihr habt vous allez – ihr geht
ils/elles sont – sie sind ils/elles ont – sie haben ils/elles vont – sie gehen

Obwohl diese Verben unregelmäßig sind, so sind doch einige Endungen gleich oder ähnlich wie bei den regelmäßigen Verben. Solange du dir diese unregelmäßigen Verben merken kannst, wirst du schnell französische Verben konjugieren können.

Konjugation in der Vergangenheit

Wenn du dich jetzt fragst: wie konjugiere ich französische Verben in anderen Zeiten, dann lies weiter. Zunächst haben wir gute Nachrichten, denn die regelmäßigen Verben, sind auch in den verschiedenen Zeiten regelmäßig. Also wirst du dir diese schnell merken können.

Zuerst werden wir dir zeigen, wie man die regelmäßigen Verben in das Perfekt (Passé composé) setzt.

regarder – anschauen sentir – fühlen attendre – warten
j’ai regardé j’ai senti j’ai attendu
tu as regardé tu as senti tu as attendu
il/elle/on a regardé il/elle/on a senti il/elle/on a attendu
nous avons regardé nous avons senti nous avons attendu
vous avez regardé vous avez senti vous avez attendu
ils/elles ont regardé ils/elles ont senti ils/elles ont attendu

Möglicherweise ist dir aufgefallen, dass hier das Perfekt mit “avoir” also “haben” gebildet wird. Denn im Französischen wird nur dann “être” also “sein” als Hilfsverb verwendet, wenn das Verb eine Bewegung anzeigt. Zum Beispiel bei “aller” (zu Deutsch “gehen”), “arriver” (zu Deutsch ankommen) oder “sortir” (zu Deutsch ausgehen).

Nachdem du jetzt weißt, wie man die Vergangenheit bei den regelmäßigen Verben bildet, zeigen wir dir jetzt die unregelmäßigen.

être – sein avoir – haben aller – gehen
j’ai été j’ai eu je suis allé/allée
tu as été tu as eu tu es allé/allée
il/elle/on a été il/elle/on a eu il/elle/on est allé/allée
nous avons été nous avons eu nous sommes allé/allée
vous avez été vous avez eu vous êtes allé/allée
ils/elles ont été ils/elles ont eu ils/elles sont allé/allée

Mitunter hast du bemerkt, dass es bei “aller” zwei Formen gibt. Denn wenn das Pronomen weiblich ist, dann wird ein weiteres “e” angehängt. Also eine Frau sagt “je suis allée”. Hingegen ein Mann sagt “je suis allé”.

Konjugation in der Zukunft

Aber nun zur Bildung der Zukunft (futur simple).  Zunächst die regelmäßigen Verben. Dabei wird der Infinitiv genommen und die Endungen -ai, -as, -a, -ons, -ez und -ont angehängt. Allerdings wird bei den Verben, die auf -dre enden, das “e” weg gelassen.

regarder – anschauen sentir – fühlen attendre – warten
je regarderai je sentirai je attendrai
tu regarderas tu sentiras tu attendras
il/elle/on regardera il/elle/on sentira il/elle/on attendra
nous regarderons nous sentirons nous attendrons
vous regarderez vous sentirez vous attendrez
ils/elles regarderont ils/elles sentiront ils/elles attendront

Schließlich die unregelmäßigen Verben.

être – sein avoir – haben aller – gehen
j’ai serai je aurai j’irai
tu seras tu auras tu iras
il/elle/on sera il/elle/on aura il/elle/on ira
nous serons nous aurons nous irons
vous serez vous aurez vous irez
ils/elles seront ils/elles auront ils/elles iront

Obwohl diese Verben unregelmäßig sind, haben sie dieselben Endungen wie die regelmäßigen Verben. Das macht das ganze auch gleich einmal einfacher.

Auf einfache Weise Französisch Lernen

Auf einfache Weise Französisch Lernen

Nachdem du jetzt auf Französisch konjugieren kannst, hast du vielleicht Lust auf mehr bekommen. Das ist auch ganz verständlich, denn Französisch lernen macht ganz viel Spaß. Außerdem ist es sehr nützlich, eine andere Sprache sprechen zu können. Und Französisch ist eine gute Wahl, denn es wird nicht nur in Frankreich gesprochen. Sondern auch in Belgien, der Schweiz, Luxemburg, Monaco, Kanada, Haiti und vielen afrikanischen Ländern. Zudem ist es auch in vielen Länder eine Nebensprache. Fang doch gleich an, Französisch zu lernen.

Möglicherweise fragst du dich jetzt, wie du am einfachsten Französisch lernen kannst. Am besten und am schnellsten geht das, wenn man einige Zeit in einem französischsprachigen Land verbringt. Allerdings ist das für die meisten von uns nicht möglich. Also abgesehen davon, lernst du am einfachsten Französisch mit einem Sprachlehrer. Denn da kannst du dir sicher sein, dass du die Sprache von vornherein richtig lernst. Überdies hast auch gleich jemanden, mit dem du üben kannst. Zudem kann ein privater Sprachlehrer den Kurs genau auf deine Bedürfnisse abstimmen. Mit der Sprachplattform italki kannst du dir deinen Französischlehrer oder Lehrerin selbst aussuchen.  Da wird das Lernen zum absoluten Kinderspiel.

 

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.