Russisch

Typisches russisches Essen

Wenn man eine neue Sprache lernt, ist eine der schönsten Entdeckungen dabei das nationale Essen. Zwar kanntest du vielleicht schon die eine oder andere russische Speise, bevor du mit dem Sprachenlernen begonnen hast. Aber was gibt es Schöneres, als so richtig kopfüber in die Kultur—und die Küche— einzutauchen? Dieser Artikel dreht sich rund um die schönste Nebensache des russischen Sprachunterrichts: Das leckere, typisch russische Essen. Angefangen von traditionellen Vorspeisen, beliebten Hauptmahlzeiten und zuckersüßen Desserts bis hin zu russischen Nationalgerichten lernst du hier alles kennen. So bist du bald rundum fit für deinen nächsten Russland-Urlaub. Denn wie lernt es sich leichter als satt und zufrieden?

Das gehört zu typisch russischem Essen

Die russische Küche geht auf eine lange Tradition zurück. Ursprünglich entwickelten sich beliebte Speisen wie Borschtsch und andere Eintöpfe über einen Zeitraum von fast tausend Jahren. Dagegen entstammen Gerichte auf modernen Speisekarten eher der etwas jüngeren Vergangenheit. Sie gehen vor allem auf die sowjetischen Einflüsse des 20. Jahrhunderts zurück. Dabei mag die russische Küche eines ganz besonders: den sauren Geschmack. So findet sich die leckere Säure sowohl in Vorspeisen wie eingelegtem Fisch als auch in Hauptgerichten. Und sogar Desserts gibt es in saurer Variante, zum Beispiel zubereitet mit saurer Sahne. 

Diese Vorspeisen sind in Russland besonders beliebt

Während die tatsächlichen Essenstraditionen je nach Region unterschiedlich sein können, gibt es doch Speisen und Menus, die überall beliebt sind. Beispielsweise wird natürlich nicht jede Mahlzeit mit mehreren Gängen zelebriert. Im Alltag ist das ja meist gar nicht praktikabel. Dennoch gibt es Gerichte, die gerade bei schönen Anlässen oder ausgedehnten Familientreffen nicht fehlen dürfen. So zum Beispiel die Vorspeise. Besonders beliebt sind in Russland die sogenannten Sakuski. Das sind kalte Vorspeisen wie zum Beispiel Salate, Fisch oder Brot. 

Neben Sakuski sind eine weitere international bekannte russische Vorspeise die Piroschki. Das sind gefüllte Teigtaschen, die entweder gebacken und mit Quark gefüllt sind oder gebraten und mit leckerem Hackfleisch befüllt werden. Wie bei vielem anderen russischem Essen gibt es Piroschki natürlich auch vegetarisch. Diese Variante ist dann beispielsweise mit Pilzen, Kohl oder Kartoffeln gefüllt.

Eine weitere beliebte Vorspeise, die du vielleicht selbst schon mal probiert hast, ist der Oliviersalat. Auch bekannt als russischer Kartoffelsalat wird er meistens mit Möhren, Erbsen, Eiern und lecker-sauren Gurken zubereitet. Noch etwas Dill, Mayonnaise und je nach Geschmack etwas Fleischwurst dazu, und schon ist der Oliviersalat fertig. Perfekt als Vorspeise, aber auch für Buffets oder sogar ein schnelles Abendessen. 

Aber was wäre eine russische Vorspeisen-Auswahl ohne eingelegten Fisch? Besonders beliebt sind hier Sprotten oder Heringe, die für rund drei Tage in Essig eingelegt werden. Sobald sie ganz weich und zart sind, werden die Gräten entfernt. Im Anschluss daran wird der Fisch noch aufgekocht. Meistens werden zu diesem Schritt Gewürze wie Senfkörner, Salz und Zucker sowie Lorbeeren hinzugegeben, für einen besonders intensiven Geschmack. Noch zwei Tage im Sud kühlen lassen und fertig ist die schön saure, traditionelle russische Vorspeise.

Vorspeise закуска
Sasuki Сасуки
Piroschki пирожки
Oliviersalat салат Оливье
Eingelegter Fisch marinovannaya ryba

Russische Hauptmahlzeiten, die weltweit begeistern

Russische Hauptmahlzeiten, die weltweit begeistern

Beim traditionellen russischen Hauptgang sind zwei Speisen nicht wegzudenken: Der Eintopf und die Suppe. Dies hat vor allem damit zu tun, dass es in Russland im Winter bitterkalt wird. Temperaturen von -10ºC sind fast noch gemütlich, denn das Thermometer kann auch gut und gerne auf -25ºC fallen. Aus diesem Grund sind wärmende Eintöpfe und Suppen besonders beliebt. 

Die weltweit berühmteste Suppe, gerne aber auch als Eintopf zubereitet, ist Borschtsch. Sie wird aus Rote Beete hergestellt und nicht nur in Russland gerne gegessen, sondern auch in der Ukraine und Polen. Obwohl es verschiedene Zubereitungsarten gibt, haben sie alle eines gemein: Eine lange Garzeit. Traditionell kommen unvergorene Rote Beete, Weißkohl, Tomaten, Kartoffeln und Rindfleisch in den Topf. Darüber hinaus werden je nach Geschmack Zwiebeln, Paprika und Bohnen ergänzt. Statt Rindfleisch schmeckt Borschtsch auf mit Fisch hervorragend, am liebsten mit Aal. 

Neben Borschtsch kommt auch Kohlsuppe in Russland gerne auf den Tisch. Bekannt unter dem Namen Schtschi wird diese Suppe aus Sauerkraut oder Weißkohl mit Fleischbrühe hergestellt. Ähnlich wie Borschtsch wird auch Schtschi über mehrere Stunden hinweg gegart. Verfeinert mit Schmand und saurer Sahne kann die Suppe auch gerne mit Fleischeinlage gegessen werden.

Natürlich gibt es beim russischen Essen noch viel mehr Gerichte, die nicht in Suppenform daher kommen. Eine absolute Köstlichkeit sind zum Beispiel die russischen Pfannkuchen namens Blini. Während diese ganz klassisch mit saurer Sahne und Schmand gegessen werden können, können sie auch lecker gefüllt werden. Beliebt ist neben Hackfleisch und Pilzen auch Kaviar, besonders zu festlichen Anlässen.

Herzhaft-lecker ist ein weiteres traditionelles Fleischgericht, genannt Stroganoff. Auch hier darf die beliebte Säure nicht fehlen. Bei diesem Gericht wird Rindfleisch klein geschnitten und in einer sauren Sauce, meistens mit saurer Sahne, angebraten. Serviert wird Stroganoff mit Pilzen oder Zwiebeln.

Suppe суп
Borschtsch борщ
Schtschi щи
Blini Блины
Stroganoff Строганов

Süß und lecker: Typisch russische Desserts

Neben den herzhaft-sauren Vor- und Hauptspeisen kommen natürlich auch süße Leckermäuler in der russischen Küche nicht zu kurz. Die Süßspeisen werden entweder gerne als Dessert gegessen oder traditionell zum Kaffee. Oder einfach zwischendurch. 

Los gehts mit einer Speise, dir du bereits bei den Hauptgerichten kennengelernt hast: die Blini. Zwar schmecken sie herzhaft schon richtig gut, aber auch als süße Variante sind sie sehr beliebt. So werden sie zum Beispiel gerne mit Früchten oder Schokolade gefüllt, gerollt und dann verspeist. Aber prinzipiell gilt, als Füllung ist alles erlaubt, was schmeckt.

Eine weitere bekannte russische Süßspeise sind Watruschka. Diese kleinen Küchlein werden aus Hefeteig und Quark hergestellt und im Ofen gebacken. Auch dieses Dessert kann lecker gefüllt werden, beispielsweise mit leckerem Hüttenkäse.

Nicht nur solche kleineren Desserts gehören zum typisch russischen Essen, sondern auch aufwendige Kuchen. Eine ganz besondere Köstlichkeit ist die russische Honigtorte, die aus mehreren Lagen Tortenboden und Füllung aufgeschichtet wird. Ähnlich wie in Deutschland wird aber auch der Apfelkuchen gerne gegessen, dicht gefolgt von Russischem Zupfkuchen.

Dessert Десерт
Kaffee кофе
Kuchen торт
Watruschka чизкейк
Honigtorte Медовик
Apfelkuchen Яблочный пирог

Pelmeni — Das Nationalgericht Russlands

Pelmeni — Das Nationalgericht Russlands

Unter all diesen leckeren russischen Essen darf eines aber auf keinen Fall fehlen: Pelmeni. Diese Teigtaschen, die traditionell mit Fleisch gefüllt werden, werden in Brühe oder Wasser gegart. Im Anschluss daran können sie sowohl als Hauptgericht als auch in Suppen gegessen werden. Pelmeni sind dabei so beliebt, dass sie inzwischen als beliebtestes russisches Nationalgericht zählen und weltweit verkauft und gegessen werden. Ähnlich wie italienische Tortellini werden Pelmeni aus Mehl, Wasser, Salz und Ei hergestellt. Wo genau sie ursprünglich herkommen, ist nicht sicher nachzuweisen. Vermutet wird, dass sie entweder asiatischen Ursprungs sind oder aber auf die persische Küche zurückgehen.

So bereitest du Pelmeni ganz einfach zu Hause zu

Zwar kannst du Pelmeni in gut sortierten Lebensmittelläden fertig kaufen, allerdings macht es viel mehr Spaß, sie einmal selbst zuzubereiten. Dazu brauchst du gar nicht viele Zutaten. Für den Teig benötigst du Mehl, Eier, Wasser und Salz. Für die Füllung brauchst du Hackfleisch, etwas Butter, Sahne, Zwiebeln und zum Würzen Salz, Pfeffer und Knoblauch. Wenn du eine leckere Sauce kochen möchtest, geht das ganz schnell mit Butter, Essig, Schmand und Brühe. 

In einem ersten Schritt stellst du nun den Teig her. Verknete dafür einfach die Zutaten zu einem festen Teig in einer Rührschüssel. Anschließend deckst du ihn ab und lässt ihn etwa 30 Minuten ruhen. Im zweiten Schritt bereitest du die Füllung vor. Dafür vermischst du das Fleisch mit Butter, Sahne, klein gehackten Zwiebeln und würzt es nach Geschmack. Hat der Teig fertig geruht, rollst du ihn nun zu einer Rolle zusammen, die du dann in kleine Stücke schneidest. Daraus formst du nun kleine flache Plätzchen. 

Als Nächstes belegst du die Teigstücke mit der Fleischfüllung und verschließt die Pelmeni. Zum Abschluss gibst du die Teigtaschen in kochendes Wasser, kochst sie auf und lässt sie dann rund drei Minuten ziehen. In der Zwischenzeit bereitest du die Sauce vor und vermischst dafür einfach die einzelnen Zutaten nach Geschmack. Nun nur noch das Wasser abgießen und schon kannst du deine hausgemachten Pelmeni mit der leckeren Buttersauce servieren. Guten Appetit!

Neben diesen schnellen, aber umso leckereren Pelmeni gibt es noch viele andere russische Rezepte, die du zu Hause ausprobieren kannst.

Lerne die Sprache und genieße typisch russisches Essen

Hast du gerade erst angefangen, dich für die russische Sprache und die russische Küche zu interessieren? Oder bist du schon weit gereist und bringst einige Sprachkenntnisse mit? Egal, wie viele Erfahrungen du schon sammeln konntest: Gemeinsam lernt —und kocht— es sich leichter. 

Wenn du mit anderen Russland-Fans zusammen Russisch lernen möchtest, kannst du dich auf der Plattform italki über deine Lieblingsspeisen oder Fragen austauschen. Bist du auf der Suche nach einem Russisch Lehrer, der dir wertvolle Tipps gibt? Auch da wirst du bei italki fündig. Falls du noch mehr über die russische Kultur erfahren möchtest, stöbere doch gerne ein bisschen auf der Seite. Von internationaler Küche bis zu Artikeln zu der Frage Was sind gängige, russische Namen? gibt es dort viel zu erkunden.

 

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.