Spanisch

Spanische Nationalgerichte

spanisch essen

Bei spanischen Nationalgerichten denkt man als Erstes an Paella und Tapas. Kein Wunder, kennen wir diese Speisen doch aus jedem Spanienurlaub. Aber was sind wirklich traditionelle spanische Gerichte? Das kann so pauschal nicht beantwortet werden, denn jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten. Darum ist die spanische Küche auch geprägt von regionalen und saisonalen Produkten. Egal, ob du dich auf einen Urlaub vorbereiten möchtest, deine Kochkünste erweitern oder Spanisch lernen willst, die spanischen Nationalgerichte sind ein guter Einstieg in die Esskultur des wunderschönen Mittelmeerlandes.

In diesem Artikel stellen wir dir berühmte spanische Gerichte vor und typisches Essen, das auch die Spanier selbst lieben.

Ist Paella das Nationalgericht Spaniens?

Die Paella ist eigentlich das Nationalgericht der südlichen Region Spaniens. Dieses traditionelle Gericht kommt nämlich ursprünglich aus Valencia. Später haben auch andere Teile Spaniens dieses Reisgericht entdeckt und es hat sich im ganzen Land als typisch spanische Spezialität etabliert. Die zahlreichen Touristen, die jedes Jahr nach Spanien reisen, haben dazu bestimmt auch ihren Teil beigetragen. Seitdem ist die Paella im ganzen Land beliebt.

Dennoch gibt es regionale Unterschiede bei der Zubereitung. Die Basis, Reis und Safran, sind überall gleich. Beim Gemüse werden Produkte aus der jeweiligen Region verwendet, die gerade in Saison sind. Traditionellerweise wird die Paella mit Hähnchenfleisch verfeinert. Ganz oft gibt es sie aber mit Meeresfrüchten, wie Muscheln und Gambas. So kennen und lieben sie zumindest alle Touristen.

Im Großen und Ganzen kann man also durchaus behaupten, dass die Paella das spanische Nationalgericht ist. Man sollte aber unbedingt über den Tellerrand hinausschauen, denn es gibt noch viel mehr Spezialitäten, die typisch für die spanische Küche sind.

spanish people restaurant food

5 Gerichte, die typisch sind für Spanien

In Spanien werden Speisen vor allem mit Meeresfrüchten oder Fleisch, regionalem Gemüse und Kartoffeln oder Bohnen zubereitet. Viele haben eine jahrhundertealte und interessante Geschichte. Wir stellen dir fünf spanische Nationalgerichte vor, die jeder kennen und zumindest einmal probiert haben sollte.

Polbo á feira

Dieses traditionelle Gericht stammt aus Galizien, dem Nordwesten Spaniens, und hat als Hauptzutat Oktopus. Für Polbo á feira benötigt man einen frischen oder aufgetauten Tintenfisch. Dieser wird zuerst gründlich gereinigt, danach weichgeklopft und nochmals in kaltem Wasser gewaschen. Als nächstes taucht man den Oktopus dreimal kurz in kochendes Wasser ein, um ihn abzubrühen. Dann erst wird er in das kochende Wasser eingelegt und solange gekocht, bis er weich ist. Zum Schluss wird er in dicke Stücke geschnitten und mit Gewürzen abgeschmeckt. Um das Geschmackserlebnis abzurunden, wird Polbo á feira in Spanien traditionell mit frischem Weißbrot und einem Glas Rotwein serviert und gegessen.

Gazpacho

Gazpacho ist eine Suppe, die kalt serviert und vorwiegend in Andalusien, im Süden von Spanien, gegessen wird. Der südliche Teil Spaniens ist im Sommer sehr heiß, was könnte da besser passen, als eine kalte Suppe, um sich Abkühlung zu verschaffen. Gazpacho ist ganz einfach und unkompliziert zu machen. Alles, was man braucht, ist ungekochtes Gemüse, Weißbrot, Wasser und Öl.

Die ursprüngliche Version dieser Suppe geht bis ins 7. Jahrhundert zurück. Damals wurde Gazpacho noch ohne Tomaten und Paprika zubereitet. Heute wird die kalte Suppe aus Tomaten, Paprika, Gurke und Zwiebeln hergestellt. Das Gemüse wird dafür ungekocht gewaschen und in kleine Stücke geschnitten. Danach werden Tomaten, Paprika, Gurke und Zwiebeln, zusammen mit kleinen Stücken Weißbrot, mit einem Stabmixer oder einer Küchenmaschine püriert. Durch die Zugabe von Wasser und Öl entsteht eine dickflüssige Suppe, die man kalt genießt.

spanish omelette tortilla de patatas

Tortilla de patatas

Die spanische Tortilla ist, anders als die mexikanische Variante, ein Omelette aus Eiern und Kartoffeln. Die mexikanische Tortilla ist ein dünnes Fladenbrot. Tortilla de patatas besteht, wie der Name schon sagt, aus Kartoffeln und ist viel dicker. Früher war es ein Gericht für arme Bauern. Neben der Paella und dem Gazpacho ist die spanische Tortilla aber mittlerweile eines der spanischen Nationalgerichte.

Das spanische Kartoffelomelette ist ganz einfach zuzubereiten. Man braucht nur wenige Zutaten: Kartoffeln, Eier und Zwiebel. Zuerst werden die Kartoffeln in kleine, dünne Stücke geschnitten. Danach werden sie in Öl, gemeinsam mit den Zwiebeln in einer Pfanne leicht angebraten und gegart. Wenn die Kartoffeln weich sind, werden die Eier verquirlt und darüber geschüttet. Die Masse wird so lange gebraten, bis die Eier gestockt sind. Dann wird die Tortilla gestürzt und in Form von Tortenstücken serviert.

Cocido Madrileño

Cocido Madrileño ist ein Kichererbseneintopf, der ursprünglich aus der Hauptstadt Spaniens stammt. Heutzutage kann man den Eintopf aber nicht nur in Madrid finden, sondern auch im Rest des Landes. Dort wird er in Restaurants als spanische Spezialität serviert. Eigentlich ist Cocido Madrileño eher eine Wintermahlzeit, da sie sehr herzhaft und reichhaltig ist. Wegen der etwas längeren Zubereitungszeit wird der Eintopf oft für besondere Anlässe gekocht.

Für diesen spanischen Eintopf braucht man Kichererbsen Gemüse, Kartoffeln und Fleisch. Zuerst werden die Kichererbsen mit dem Fleisch in Brühe gegart. Danach wird das Gemüse im selben Sud weichgekocht. Dafür können Möhren, Kartoffeln und Kohl verwendet werden. Danach wird alles abgeseiht und noch warm serviert. Die übriggebliebene Suppe kann als Vorspeise gegessen werden.

Spanische Tapas

Wer kennt sie nicht von einem gemütlichen Abend unter der spanischen Sonne?! Tapas sind kleine Häppchen, die in Schälchen serviert und meistens geteilt werden. Perfekt für einen spanischen Abend. Tapas kann man auch in spanischen Tapas-Bars und Bodegas bestellen und werden oft im Stehen gegessen. Mit Tapas kann man so richtig kreativ werden. Wir zeigen dir 10 tolle Rezepte:

  • Albóndigas (Hackfleischbällchen)
  • Boquerones fritos (frittierte Sardellen)
  • Carne en salsa de almendras (Gekochtes Schweinefleisch in Mandelsauce)
  • Gambas al ajillo (Knoblauchgarnelen)
  • Mejillónes (Miesmuscheln)
  • Pan con tomate (Geröstetes Brot mit Tomatenaufstrich)
  • Patatas bravas (frittierte Kartoffelwürfel mit scharfer Soße)
  • Pimientos de Padrón (Frittierte Paprikaschoten)
  • Pinchos morunos (Fleischspieße)
  • Puntillitas fritas (frittierte Babytintenfische)

All diese spanischen Gerichte kannst du ganz einfach selber nachkochen oder direkt im Spanischurlaub genießen.

Wenn du jetzt mehr über die spanische Kultur wissen oder Spanisch lernen möchtest, bist du hier genau richtig. Denn italki kann dir helfen, Spanisch zu lernen. Wir bieten eine Lernplattform, auf der du Spanischlehrer und Privatlehrer finden kannst. Sie helfen dir dabei, deine Sprachkenntnisse zu verbessern und erstellen einen Lernplan, der auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Melde dich jetzt für einen Probeunterricht bei einem unserer erfahrenen Spanischlehrer an.

author-avatar

About italki

Hello, ich bin als Autor bei italki tätig. Ich interessiere mich dafür, Fremdsprachen zu lernen, und Tipps & Tricks beim Lernen zusammenzufassen.

Related Posts