Spanische Traditionen
Spanisch

Spanische Traditionen

Wenn man an spanische Traditionen denkt und daran, was typisch spanisch ist, so fällt den meisten Menschen sofort Flamenco und Stierkampf ein. Doch die spanische Kultur hat viel mehr zu bieten als das. So gibt es beispielsweise unzählige spanische Feste, die es sonst nirgendwo gibt. Dass die Spanier gerne feiern, kann man nicht abstreiten. Was bei einem ,,fiesta“ niemals fehlen darf, sind Musik und Tanz sowie viel gutes Essen. In diesem Artikel möchten wir die skurrilsten, lustigsten und bekanntesten Traditionen in Spanien vorstellen. Wer Spanisch lernen möchte, sollte auf alle Fälle auch einen Blick auf die kulturellen Aspekte des Landes werfen. Warum das so wichtig ist, erfährst du ebenfalls hier.

Spanische Traditionen

semana santa

Im Hinblick auf die spanischen Traditionen sind allem voran die typisch spanischen Feste anzuführen. Natürlich gibt es in Spanien Feste, die es auch in anderen Ländern gibt. Dazu gehören zum Beispiel christliche Feste wie Weihnachten und Ostern, wobei es auch hier ein paar Unterschiede gibt. Die Semana Santa (Karwoche) wird beispielsweise sehr ausgiebig gefeiert. So gibt es im ganzen Land prunkvolle Prozessionen und Umzüge, bei denen auch die Zuschauer traditionelle Festtagskleider tragen.

Weihnachtslotterie El Gordo

Am Vormittag des 22. Dezembers findet jährlich die spanische Weihnachtslotterie El Gordo (,,der Dicke“) statt. Die Lotterie hat den Namen dem überaus hohen Gesamtpreis zu verdanken – nämlich 2,4 Milliarden Euro! Die spanische Weihnachtslotterie gibt es bereits seit über 200 Jahren. Somit gilt sie als die älteste und größte Lotterie der Welt. Da bei der Lottoziehung neben dem Jackpot noch viele weitere Hauptpreise verlost werden, sind die Gewinnchancen sowie die Beteiligung sehr hoch. Das hat zur Folge, dass die Ziehung mehrere Stunden lang dauert.

Stiertreiben in Pamplona

stierkampf

Das Stiertreiben und die Stierkämpfe haben eine lange Tradition in Spanien. Der Stierkampf in Pamplona gilt als einer der bekanntesten. Dennoch werden die kritischen Stimmen immer lauter und sprechen sich für ein Verbot aus. Während Stierkämpfe für die einen ein wesentlicher Bestandteil der Kultur sind, werden sie von anderen als grausam und gefährlich angesehen. Das liegt daran, dass die Tiere dabei qualvoll sterben und auch Menschen verletzt oder sogar getötet werden können.

Tomatina in Buñol

Eine etwas weniger brutale Tradition ist die Tomatina in Buñol. Während den Kleinsten bei uns gelehrt wird, dass sie nicht mit dem Essen spielen sollen, wird genau das in Buñol gemacht. Bei der Tomatina handelt es sich nämlich um eine riesige Tomatenschlacht. Dabei bewerfen sich Tausende von Menschen mit Tonnen von Tomaten. Bei der letzten Tomatina 2019 waren es 22.000 Menschen und 150 Tonnen Tomaten.

Besondere Tage in Spanien

Jedes Land hat seine Bräuche und Sitten. Zwar gibt es die folgenden spanischen Bräuche auch im deutschsprachigen Raum, jedoch auf eine andere Art oder an einem anderen Tag. Am besten machst du dir selbst ein Bild davon und wirfst einen Blick auf die angeführten Feste. Bestimmt wirst du ein paar Ähnlichkeiten und Unterschiede feststellen können.

23. April – Fest Sant Jordi

Viele Menschen feiern am 14. Februar Valentinstag, den Tag der Verliebten. Auch in Spanien wird der Día de los Enamorados gefeiert. Allerdings ist in Katalonien der Diada de Sant Jordi (Tag des Hl. Georg) bedeutender. Sant Jordi wird am 23. April zu Ehren des Schutzpatronen von Katalonien gefeiert. Verliebte schenken sich an diesem Tag Blumen und Bücher – eine Rose für die Frau und ein Buch für den Mann. Darüber hinaus finden zahlreiche Buchfeste statt, denn dieser Tag ist gleichzeitig der Internationale Tag des Buches. Der spanische Autor Cervantes, der mit ,,Don Quijote“ internationale Berühmtheit erlangte, starb übrigens am 23. April. Somit ist dieses Buch das perfekte Geschenk zum Fest Sant Jordi.

28. Dezember – Día de los Santos Inocentes

Im deutschsprachigen Raum gibt es die April-Scherze. In Spanien hingegen findet dieser Brauch nicht am ersten April statt, sondern am 28. Dezember. An diesem Tag nimmt man seine Liebsten auf den Arm, indem man erfundene und spektakuläre Geschichten erzählt. Auch Streiche gehören dazu. Die Spanier gehen am 28. Dezember sogar einen Schritt weiter und publizieren in den Tageszeitungen Falschnachrichten.

Dienstag, der 13. – Unglückstag in Spanien

Unter abergläubischen Menschen gilt der Freitag, der 13. als Unglückstag – nicht jedoch in Spanien. Dort wird der Dienstag, der 13. als Pechtag angesehen. Ein spanisches Sprichwort besagt: ,,En martes, ni te cases, ni te embarques, ni de tu casa te apartes.“ (Am Dienstag sollst du weder heiraten, noch ein Schiff nehmen, noch das Haus verlassen).

Typisch spanisch

Neben all den spanischen Festen und Bräuchen gibt es auch noch ein paar Dinge und Gewohnheiten, die typisch spanisch sind. Ein gutes Beispiel dafür ist die berühmte Siesta. Vielerorts wird diese Mittagspause noch immer eingehalten, da es in den Sommermonaten einfach zu heiß ist. Dennoch kann man dieses Klischee klarerweise nicht auf ganz Spanien und alle Menschen übertragen. In touristischen Gebieten beispielsweise werden die Läden zu Mittag nicht geschlossen. Außerdem arbeiten viel Spanier in Büros oder anderen klimatisierten Räumlichkeiten. Deswegen sind hitzebedingte Pausen nicht mehr in allen Berufsgruppen erforderlich.

Typisch für die spanische Kultur sind auch die Tapas. Dabei handelt es sich um kleine Häppchen, die zu den Getränken serviert werden. Besonders häufig aufgetischt werden dabei Oliven, Serrano-Schinken, belegtes Weißbrot, frittierte Kartoffelwürfel, Kartoffelchips oder die traditionelle spanische Tortilla. Die Tapas haben einen so hohen Stellenwert, dass es sogar ein eigenes Verb für das Konsumieren von Tapas gibt: tapear.

Von den Tapas geht es gleich weiter zu der nächsten Tradition in Bezug auf das Essen. Während es im deutschsprachigen Raum nicht ungewöhnlich ist, eine Rechnung zu teilen, ist das in Spanien völlig untypisch. Wer im Restaurant darauf besteht, die Rechnung zu teilen, wird sofort als Tourist entlarvt. Gegessen wird in Spanien außerdem etwas später als bei uns. Für gewöhnlich findet das Mittagessen erst nach 14 Uhr und das Abendessen nach 21 Uhr statt.

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass die Spanier verrückt nach Fußball sind. Das sind sie auch zu Recht, denn die spanische Nationalmannschaft gehört zu den besten Mannschaften der Welt. Außenstehende Fußballfans fragen sich vielleicht, warum die spanischen Nationalspieler bei der Nationalhymne nicht mitsingen. Das liegt schlichtweg daran, dass der Marcha Real (Königlicher Marsch) gar keinen Text hat. Somit zählt die spanische Nationalhymne nicht nur zu den ältesten Hymnen Europas, sondern auch zu den wenigen Nationalhymnen ohne Text.

Fazit

Wer Spanisch lernen möchte, sollte sich auch unbedingt mit den spanischen Traditionen auseinandersetzen. Das Kennenlernen von anderen Bräuchen und Festen ist nicht nur überaus interessant, sondern hilft auch beim Textverständnis. So muss ein Nicht-Spanier sich erstmal mit spanischen Traditionen beschäftigen, um zu verstehen, warum ein abergläubischer Spanier am Dienstag, den 13. lieber zuhause bleibt. Außerdem bleiben einem Peinlichkeiten erspart, wenn man ausgerechnet am 28. Dezember in Spanien ist und nicht auf unzählige Scherze hineinfällt. Wenn das kulturelle Verständnis fehlt, dann bringen in solchen Situationen auch die ganzen Spanisch und Deutsch Grammatikregeln nichts. Darüber hinaus ist es einfach witzig, welche Bräuche es in anderen Ländern gibt.

In Bezug auf die Kulinarik sind besonders die Tapas hervorzuheben. Da sie zu einem gemütlichen Abend in der Bar einfach dazugehören, sind sie definitiv ein großer Bestandteil der spanischen Kultur. Dass Tapas eine große Rolle in der Gesellschaft spielen, zeigt sich auch daran, dass es ein eigenes Wort für das Tapasessen gibt.

Du bist nach diesem Artikel nun vielleicht neugierig auf El Gordo geworden? Gute Nachricht: An der spanischen Weihnachtslotterie können nicht nur Personen mit Wohnsitz in Spanien teilnehmen. Über Online-Portale wie zum Beispiel Lottohelden kannst auch du dir ein Los und die Chance auf einen dicken Gewinn sichern. Der Vorverkauf für die Ziehung am 22. Dezember 2022 hat bereits gestartet.

Wenn du mehr über die spanischen Traditionen erfahren möchtest, empfiehlt sich auf alle Fälle eine Reise nach Spanien. Natürlich kannst du auch viele Bücher zu diesem Thema lesen oder Serien und Filme ansehen. Eine weitere Möglichkeit bietet dir italki. Dort kannst du dich mit Muttersprachlerinnen vernetzen und dich mit ihnen austauschen. Außerdem findest du auf italki Spanisch Lehrer, die dich in allen Bereichen unterstützen. Somit hast du immer eine professionelle Hilfe zur Seite und erfährst aus erster Hand alles über Spanien.

Verwandte Artikel